HISTORY

Die Anfänge der Band reichen bis in's Jahr 1991 zurück! In dieser Zeit ist Matthias Günzler Sänger der New Wave / Gothic-Band "The Last Curtain". Wimp, ein alter Sandkastenkumpel von Matthias Günzler und bis dato in der Punk-Szene,  treibt sich im Umfeld der Band The Last Curtain um. Jürgen Schips geht in dieser Zeit mehr oder weniger eifrig zur Schule.

In der altehrwürdigen Punk/Wave Bar "Sunshine" in Reutlingen lernen Günzler und Wimp, Schips  im Sommer 1990 kennen. Die Treffen werden fortan auch in diverse Clubs der schwarzen Szene verlegt.

Nach der Auflösung von The Last Curtain im Sommer 1991 wird Günzler im Januar 1992 bei der Band "Darc Entries" Sänger.  Als diese einen Mann am Synthesizer bzw. Keyboards suchen dauert es keine 5 Minuten, um Schips zum Mann an den Tasten zu überreden.

"Darc Entries" gehen ihren Weg und absolvieren zahlreiche Gigs. Sie haben einen Proberaum  in einer alten Fabrik in Reutlingen  aus dem Jahre 1909!! Dieser entwickelt sich rasch zum Treffpunkt der Underground Szene, denn auch andere Punk / Gothic Bands proben dort.  Zahlreiche Underground Partys finden dort statt. Die Umgebung der alten Fabrik nutzen Schips und Günzler um mit elektronischen Klängen ausserhalb von Darc Entries zu experimentieren. Schips, schon immer ein Freund elektronischer Musik und auch Matthias Günzler, der die alte New Wave Schule liebt beginnen nun intensiver an diesem Projekt zu feilen. Wimp, der treue langjährige Freund, wird in die Sessions mit einbezogen.

Die ersten Proben werden durchgeführt. Neben den Synthesizern zählen Bleche, Fässer, Tonnen, Einkaufswägen, Rasseln, Kinderspielzeug u.v.m. das damals in der Fabrik war, zum Equipment der Band.

        Schips und Matthias Günzler beschließen ein Sideprojekt neben Darc Entries zu gründen.....

PLASTIKSTROM  wird  1995  offiziell gegründet!

Line-Up 1995

 

Matthias Günzler: Gesang, Schlaginstrumente, Trommeln, Bleche, Fässer

 

Jürgen Schips: Keys, Synths. Bleche,

 

Wimp: Einkaufswägen, Schlagzeug, Computer

 

Stahl, ebenfalls ein langjähriger Freund und Szenegänger, sowie auch Mitglied von The Last Curtain am Keyboard,  unterstützt in ersten Sessions die Band und wird Mitglied der Gruppe. Er bringt seine Einflüsse, geprägt vom frühen New Wave und Electro in die Band mit ein.

Im Nachhinein muss man sagen, dass der Proberaum von Darc Entries bzw. PLASTIKSTROM wohl einer der kultigsten, abartigsten und szenemässigsten in der Region war. Eine Fabrik aus dem Jahre 1909, wie oben erwähnt, und eine gesamte Etage war für die Bands angemietet. Jeder war dem Flair angetan und dies übte auch eine Menge Einfluss auf die Jungs aus.

 

Das erste Demo-Tape entsteht Ende 1995 mit dem Titel "Die Kunst des unbeschädigten Öffnen's" . Es wurde "live" eingespielt und enthält einen kleinen Szene-Hit: "Lasst uns tanzen", der bei einigen Wave/Electro/Industrial-Parties in der Region gespielt wird.

 

Aber PLASTIKSTROM vernachlässigten ihr Projekt, da Günzler und Schips sich vermehrt "Darc Entries" widmen mussten. Dadurch verliessen  Stahl und letztlich auch Wimp  die Band.

Im Jahre 1996 wurde der Abriss der alten Fabrik  in Reutlingen beschlossen und die Band verlor ihre kultige Heimat. Quasi als Abschied widmeten sie sich nochmals intensiv PLASTIKSTROM. Zahlreiche Sessions wurden, mit massig Schrott durchgeführt. Schips und Günzler sind nur noch zu zweit und proben Tag und Nacht, um die verbleibende Zeit in dem geliebten Proberaum zu nutzen.

Dabei entsteht, Ende 1996 das zweite Demo-Tape "Projekt Emil Adolff". Die 200 Tapes sind rasch vergriffen. Es enthält  u.a. die Songs  "Schüsse in der Nacht" und "Dein Denken" die Ur-Version von "Mir egal". Plastikstrom haben sogar eine Zusage für einen Gig in der Reutlinger "Zelle", sagen aber diesen kurz davor ab. Beide können sich nicht vorstellen mit diesem Projekt "live" zu spielen.

Mit dem Abriss der Fabrik, die einem Einkaufszentrum weichen musste, endete eine legendäre und im Nachhinein kultige Phase. Unvergessen bleibt jedoch die letzte Session vor zahlreichen Freunden und Fans bei der Abrißparty inmitten der Trümmer des Fabrikgebäudes.

 

 

Dann konzentrierten sich Schips und Günzler wieder intensiv auf Darc Entries. Zahlreiche Gigs, Alben, etc. forderten ihren zeitlichen Tribut.

 

PLASTIKSTROM war auf Eis gelegt.

Im Jahre 2001 fand eine kurze, aber letzte Club Tournee von Darc Entries statt. Die Mitglieder schlugen danach unterschiedliche Wege ein. Schips und Günzler entschlossen sich, PLASTIKSTROM wieder auferstehen zu lassen, begannen wieder regelmäßig zu proben und spielten die Demo-CD "Nichts ist heilig" ein. 2002 wurden zwei weitere Demo-CD's aufgenommen: "Gipfelstürmer" und "Gesammelte Werke".

Im Jahre 2003 fand dann im Club "Absolut" in Biberach das erste Konzert von PLASTIKSTROM statt! Und wieder schloss sich der Kreis: Wimp, unser Gründungsmitglied, wurde für dieses Konzert an den Tasten erneut aktiviert und ist seither wieder festes Mitglied der Band!

Discography

TAPES:

 

"Die Kunst des unbeschädigten Öffnen's" (1995) Demo-Tape (vergriffen!)

(inkl. "Lasst uns tanzen" etc.)

 

"Projekt Emil Adolff" (1996) Demo-Tape (vergriffen!)

(inkl. "Schüsse in der Nacht", "Dein Denken" etc. )

 

 

CD's:

"Nichts ist heilig (2001) Demo-CD

(inkl. "Dein Denken" etc.)

"Gipfelstürmer" (2002) Demo-CD

(inkl. "Heut nacht", "Kapitulation" etc.)

"Gesammelte Werke" (2002) Demo-CD (Limitierte Auflage - vergriffen!!)

(inkl. "Schüsse in der Nacht", "Schwarzer Tag für Schalke" etc.)

Plastikstrom „Plastikstrom“ 2015

(inkl. „Amok“, „Wandertag“ und „mir egal“)

          

SAMPLERBEITRÄGE:

GROSNY für den Sampler „9.Wave/Gothic-Treffen“ in Leipzig aus dem Jahre 2000

(Diesen Titel nahmen Schips und Günzler noch mit Darc Entries auf)

GROSSSTADTALARM

Für den Sampler „New Dark Age (Vol. 2)“ von Strobelight Records aus dem Jahre 2004

 

POGOKINDER

Für den Sampler „Goth is what you make it (Vol. 4)” vom Gothic Magazine aus dem Jahre 2004

POGOKINDER (REMix)

Für den Sampler „Darkness before dawn (Vol. 1)“ aus dem Jahre 2009

AMOK

Für den Sampler „Abby Compilation 4.1“ aus dem Jahre 2014

LETZTE WORTE

Für den Sampler „Gothic File 15/1“ aus dem Jahre 2015

WANDERTAG

Für den Sampler „Minimal Baby X“ aus dem Jahre 2017

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Matthias Günzler